Geschichte

Die königliche Hoheit Prinz Luitpold des Königreichs Bayern hat bewogen das sämtliche Vereine höchste Anerkennung und Hingebung ihrer Aufgaben und Wirkens auf dem Gebiete der Imkerei und Landwirt- schaft nachgekommen sind. (Auszug aus einem Protokoll 1893). Im Jahre 1893 trat der Verein dem Kreis – Bienenzuchtverein von Schwaben und Neuburg bei. 1911 wurde der Bezirks- verein in den Obst- und Bienenzuchtverein Krumbach aufgenommen. Der Verein unterhielt schon 1929 eine eigene Belegstelle zur Königinnenzucht.

Im Kreislehrgarten Krumbach entstand 1990 durch den ersten Vorsitzenden Wilfried Baerlecken und zweiten Vorsitzenden und Zuchtwart Josef Gulde ein eigener Lehrbienenstand. Seit dem werden Anfängerkurse, Aufbaukurse ( z.B. Bekämpfung von Bienenkrankheiten, und Arbeiten an den Bienen ) und Fachvorträge abgehalten. Besonderen Wert wird auf die Königinnenzucht gelegt. Wir wollen den Imkerinnen und Imker tatkräftig helfen mit Infos, Kursen und Veranstaltungen.
2003 bekam der Imkerverein vom Kreisverband für Gartenbau und Landespflege Günzburg e.V. einen Kellerraum im Schulungsgebäude des Kreislehrgartens als Lagerraum für Geräte. Dieser Kellerraum wurde 2006 als Schleuderraum ausgebaut und steht so den Imkern zum Schleudern zur Verfügung.

Ziel des Imkervereins Krumbach e.V. ist es einen unverzichtbaren Beitrag zur Erhaltung unserer Umwelt und Pflanzenwelt durch unsere Bienen zu leisten.